Wichtige Rufnummern

NOTRUF RETTUNGSDIENST112

NOTRUF FEUERWEHR112

NOTRUF Polizei110

Krankentransport0681 19 222

Ärztlicher Bereitschaftsdienst116 117

Giftnotruf06841 19240

Einweihung der neuen Rettungswache in Nohfelden-Walhausen

07 Mär 2019

Nach 15 Monaten Bauzeit ist die neue „Rettungswache 6-8“  in Walhausen fertiggestellt und vom Deutschen Roten Kreuz bezogen worden. Am 07.03.2019 wurden die Räumlichkeiten nun auch offiziell eingeweiht.

Bild der Rettungswache Walhausen
Ein besonderes Gebäude mitten in Walhausen

Bereits seit 1976 war in der Gemeinde Nohfelden ein ehrenamtlich besetzter Krankenwagen für Notfälle in der Bevölkerung stationiert und im Jahr 1984 als „Rettungswache Gonnesweiler“ offiziell in die Standortplanung im Saarland aufgenommen. Damals noch in einer ehemaligen Gaststätte untergebracht, konnte man schließlich 1993 die Räumlichkeiten in einer alten Schule im Ortsteil Türkismühle beziehen. Nach 25 Jahren war nun auch diese Rettungswache dringend renovierungsbedürftig, weswegen ein Neubau erforderlich wurde. Auf der Suche nach einem geeigneten Bauplatz fand man mit Hilfe der Gemeindeverwaltung schließlich einen geeigneten Standort im Ortsteil Walhausen. Diese moderate Verlagerung des Standortes in Richtung des „Landesinneren“ bei besserer Anbindung an die verkehrstechnische Infrastruktur bringt zudem Verbesserungen des Einsatzradius, ohne Nachteile für das bisherige Versorgungsgebiet.

Mit der jetzt erfolgten Einweihung steht den Mitarbeitern ein modernes, funktionales und bestens ausgestattetes Gebäude zur Verfügung. Der Verbandsvorsteher des ZRF Recktenwald hob in seinen Grußworten vor zahlreichen Gästen die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nohfelden hervor. Abteilungsleiter Klein vom saarländischen Innenministerium zeigte sich davon beeindruckt, dass die tatsächlichen Baukosten unterhalb der ursprünglich kalkulierten Summe liegen. Der Notfallseelsorger und Diakon Peter Munkes segnete zum Abschluss nicht nur die Wache und das Einsatzfahrzeug, sondern insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zukünftig von Walhausen aus, zu den durchschnittlich 1.500 Einsätzen ausrücken werden.

zurück