Wichtige Rufnummern

NOTRUF RETTUNGSDIENST112

NOTRUF FEUERWEHR112

NOTRUF Polizei110

Krankentransport0681 19 222

Ärztlicher Bereitschaftsdienst116 117

Giftnotruf06841 19240

Einsatzleitung Rettungsdienst

Den Einsatzabschnitt der medizinischen Versorgung führt die „Einsatzleitung Rettungsdienst“, bestehend aus einem Leitenden Notarzt (LNA) und einem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL).

Dem Leitenden Notarzt fällt dabei die Aufgabe zu, die Verletzten zu triagieren, d.h. Verletzungsschwere und -umfang festzustellen und die Versorgung nach Dringlichkeit zu ordnen. Der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OrgL) unterstützt den LNA und ist insbesondere für den reibungslosen organisatorischen Ablauf der Maßnahmen verantwortlich. So müssen z.B. der Aufbau der Behandlungsstrukturen, der Abtransport in die Zielkliniken sowie die Kommunikation mit der Rettungsleitstelle und den übrigen Kräften zentral koordiniert und gesteuert werden.

LNA und OrgL RD werden immer gemeinsam eingesetzt. Der ersteintreffende Notarzt über­nimmt die Aufgaben des LNA bis zu dessen Eintreffen, der ersteintreffende Rettungs­assistent über­nimmt die Aufgaben des OrgL RD bis zu dessen Eintreffen. Beide haben für ihren jeweiligen Aufgabenbereich Weisungsrecht gegenüber den rettungs- und sanitätsdienstlichen Einsatz­kräften.

Im Saarland bestehen zwei LNA-Systeme (seit 1995) und drei OrgL-Systeme (seit 2006) mit regionalen Zuständigkeitsgebieten. LNA und OrgL werden von den Beauftragten vorgeschlagen und nach Abstimmung mit dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst bzw. der Ärztekammer durch den ZRF Saar für den Zeitraum von drei Jahren berufen.

Einsatzkriterien

  • Schadenslagen mit > 10 Verletzten bzw. Erkrankten, z.B.
  • Verkehrsunfall mit Bus
  • Zugunglück
  • Massenvergiftung
  • Flugzeugabsturz
  • Brand im Mehrfamilienhaus
  • Anforderung von Einsatzkräften vor Ort
  • Schadenslagen, bei denen 5 oder mehr arztbesetzte Rettungsmittel im Einsatz sind
  • Vorsorglich in allen Notfällen, bei denen der Schadensart nach mit der gesundheitlichen Gefährdung einer größeren Personenanzahl gerechnet werden kann, z.B. Geiselnahme, Giftgasalarm